Rückersdorfer
Unabhängige Wähler
Rückersdorf und die Nähe zur Natur – 12. September 2004

Obwohl am Sonntagvormittag noch schwere, dunkle Wolken am Himmel hingen, machten sich um 14 Uhr etwa 30 interessierte Rückersdorfer, ausgerüstet mit Regenjacken, auf den Weg zur Wanderung „Wasser und Wald“.

Unter Leitung des RUW-Mitglieds Andreas Ellner, war eine mehrstündige Wanderung durch den Rückersdorfer Wald geplant.
 


Beginnend am Bahnhof Ludwigshöhe wanderten wir hinauf zum sonst streng verschlossenen Wasserhochbehälter, wo uns der Wassermeister der Gemeinde Rückersdorf, Harry Eckstein (der leider zwischenzeitlich verstorben ist), bereits erwartete. Die Teilnehmer erhielten von ihm einen interessanten Vortrag zur Wassergüte. Im weiten Umkreis hat Rückersdorf das beste Wasser im Landkreis. Aufgrund der hervorragenden Wasserqualität (es ist mind. 2.500 Jahre alt, vielleicht sogar 10.000 Jahre) muss es nicht verändert, nichts zugesetzt, nicht chloriert werden. Dem Wasser wird im Wasserwerk nur der sehr geringe natürliche Arsenanteil entzogen.

Nach Begehung der Hochbehälter wurden –bei dann strahlendem Sonnenschein- mehrere gefasste natürliche Quellen und Feuchtbiotope im Rückersdorfer Wald erwandert: Buchbrünnlein, Hinterer und Vorderer Schnakenbrunnen und die Buchbergweiher lagen am Weg.
 


Besonders der Hintere Schnakenbrunnen war mit seiner versteckten, idyllischen Lage für die meisten Teilnehmer eine Neuentdeckung.
Am stabilen Holztisch vor dem Vorderen Schnakenbrunnen erläuterte Hobbygeologe Andreas Ellner anhand von Karten und Skizzen die geologischen Besonderheiten unserer Gegend.
 


Der krönende Abschluss der Wanderung wurde von guten Geistern der RUW bereitet. Warmer Zwiebelkuchen und frischer Federweißer erwartete uns am Weiher des Hirschbrunnengrabens nahe der Reichswaldstraße. Es wurde kräftig zugelangt bevor der Heimweg an einem anregenden Nachmittag angetreten wurde.
Termine & Aktuelles