Rückersdorfer
Unabhängige Wähler
Debatte um das Thema Hangentwässerung

Rückersdorf baut seit Jahren ein aufwändiges neues Kanalsystem zur Ableitung von Hangwasser von der Ludwigshöhe (s. a. Angaben von Bgm. Wiesner gegenüber der Pegnitz-Zeitung) [mehr].

Die RUW kritisiert, dass bis heute nahezu 1.000.000 € verbaut wurde, ohne dass auch nur ein Liter Hangwasser in die Pegnitz, statt in den Mischwasserkanal geleitet wurde (Stand Januar 2014).
Dies mussten der CSU-Bürgermeister und die anwesenden Vertreter des planenden Ingenieurbüros schon im Mai 2010 auf Nachfrage der RUW einräumen.

Bis heute hat sich an dieser Situation nichts geändert. Verantwortlichkeiten werden auf Gutachter und Planer geschoben, statt eigene Vorstellungen von Zeitablauf und Finanzierung zu formulieren.

Die RUW wird sich damit nicht zufrieden geben. Der effiziente Ablauf der einzelnen Baustufen der Hangwasserableitung hängt von anderen Planungen der Gemeinde ab.
Deren zeitliche Abfolge ist festzulegen (z. B. Ausbau Weinbergstraße). Die seit 2008 betriebsbereiten aber ungenutzten Bauabschnitte der Hangentwässerung müssen endlich in Betrieb genommen werden!

Die RUW wird daher weiter darauf drängen, dass die Erschließung von Baugebieten auf der Ludwigshöhe nach einem koordinierten Stufenplan erfolgt.
Ein solcher Rahmenplan (der zeitlich der jeweiligen Finanzsituation angepasst werden kann) ist dann Grundlage für einen zielgerichteten Einsatz der Gemeindefinanzen.

Termine & Aktuelles